Köstlichkeiten bei Open See

Interkulturelle Köstlichkeiten bei Open See

Über 20 Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan, Irak und Pakistan kochten frische Köstlichkeiten für die BesucherInnen des Interkulturellen Fests im Stadtgarten am vergangenen Sonntag, 15. Mai. Drei Stiegen Petersilie wurden geschnippelt, dazu Tomaten, Zwiebeln in ungeahnten Mengen, jede Menge Salatköpfe und Gemüse. Viel Kardamom wurde gemahlen, an Rosenwasser und ungewohnten Gewürzen geschnuppert, zig Kilometer zwischen der Küche in der Altstadt und dem Stand im Stadtgarten zurückgelegt, bis Kaffee, Tee, Tabouleh, Reispudding, Pakistanisches Hühnchen, Baklawa, Reis, Gemüse und Fleisch an Ort und Stelle genossen werden konnten.

Insbesondere am Nachmittag kamen viele Besucher in den Genuss des abwechslungsreichen warmen Essens. Teilweise war beim großen Andrang etwas Geduld gefragt, manches war ganz schnell ausverkauft. Die Flüchtlinge und Ehrenamtlichen von Save me hatten neugierige und interessierte Gäste, mit denen sich gute Gespräche ergaben, bei denen geflüchtete Menschen ihre ersten, aber auch schon sehr gut fortgeschrittenen Deutschkenntnisse erproben konnten.

Ein großer Dank geht an alle HelferInnen, an die, die von Anfang an mitgeplant und organisiert haben und an alle spontanen HelferInnen – Menschen aus Konstanz und Geflüchtete, die einfach mit angepackt haben.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an EDEKA, die Reichenau, Foodo und die Metzgerei Koch, an die Altstadtpfarrei für die tollen Räume und Unterstützung - und an das Team vom KuLa, das uns diesen besonderen Tag ermöglicht hat und mit Rat und Tat zur Seite stand.

Der Erlös aus den Einnahmen kommt der Arbeit von Save me Konstanz e.V. zugute.

Interkulturelle Köstlichkeiten bei Open See

Veranstaltungen

News

  • Für besonders wichtige Angelegenheiten erreichen Sie Save me Konstanz e. V. auch telefonisch unter unserer neuen Mobiltelefonnummer >>

  • Im Café Mondial wurde mit Unterstützung durch Save me Konstanz eine Computerecke eingerichtet, die ab sofort für Geflüchtete und HelferInnen zur Verfügung steht. >>