save me treff eröffnet – ab sofort immer montags

Ein fröhliches Wiedersehen nach der Sommerpause: Am Montag, den 18.9., startete save me ein neues Projekt: den "save me treff." mit dem Motto "Kaffee, Kultur, Kontakte".

In den Räumen der Petruspfarrei findet ab sofort immer montags zwischen 16:30 Uhr und 19:00 Uhr ein kulturübergreifendes Treffen statt.



Zum ersten Treff konnte save me viele Gäste begrüßen: Geflüchtete, Ehrenamtliche, Paten, den save me-Vorstand sowie Vertreter/innen der Stadt.
 Bei Kaffee, Tee, selbstgebackenen Kuchen, orientalischer Musik – gespielt von zwei jungen, kurdischen Frauen – ergaben sich lebhafte, interessante Gespräche.



Ziel des Treffs ist es, Geflüchteten einen Ort zu geben, an welchem sie regelmäßig in unbefangener Atmosphäre Unterstützung finden können – egal, ob es um Vermittlung eines Kinderwagens, von Haushaltsgegenständen für die endlich eigene Wohnung oder Informationen über Computer- bzw. Sprachkurse etc. geht.
 Save me plant, in lockerer Abfolge an den Montagen auch kleine Exkursionen, Vorträge oder gemeinsames Kochen anzubieten.

Die Hoffnung ist auch, auf diesem Weg weitere Paten für Geflüchtete zu finden – sei es für Unterstützung beim Deutsch lernen, bei den Hausaufgaben oder zur Hilfe bei Amtsgängen.
Auch Sachspenden werden gerne entgegen genommen.

Save me freut sich deshalb, an den kommenden Montagen auch Einheimische begrüßen zu können, die sich für dieses Projekt interessieren.



Bedanken möchten sich das Team des Treffs und den Vorstand bei Pfarrerin Holtzhausen und der Kirchengemeinde für die erneute Unterstützung der Arbeit von save me mit der kostenfreien Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten im Gemeindezentrum der Petrus Pfarrei.

Pfarrerin Holtzhausen wünscht sich, dass die Begegnungsstätte lebendig genutzt wird, um Menschen verschiedener Länder und Kulturen auf friedlichem Wege einander näher zu bringen.


Feierliche Eröffnung: vlnr: Save me-Aktive Dr. Friedhelm Grossmann (2. Vorsitzender), Sonja Frantz, Arzu Yildrim, Dr. Marion Mallmann-Biehler (Vorsitzende) gaben gemeinsam mit Dr. Moustapha Diop, Flüchtlingsbeauftragtem der Stadt Konstanz, den Startschuss für den neuen save me treff.

Gute Gespräche: Beim ersten save me treff tauschten sich zahlreiche Geflüchtete und Deutsche aus.

Das Team der Save me Fahrradwerkstatt zusammen mit Leni Breymeyer und Tobias Volz

Veranstaltungen

News