Kochen mit Flüchtlingen

Kochen mit Flüchtlingen

Wer Lust auf einen Austausch mit Flüchtlingen in Konstanz in ungezwungener Atmosphäre ohne Zwang und Pflichten hat, ist hier bestens aufgehoben. Das „Kochen mit Flüchtlingen“ vereint all das, was das Leben schön macht: Spaß und Entspannung bei gutem Essen unter Freunden. Ganz nebenbei werden Deutschkenntnisse gefestigt und Kontakte geknüpft.

Jeden Montag trifft sich eine bunt gemischte Gruppe im Jugendzentrum in Konstanz-Petershausen zum gemeinsamen Kochen. Organisiert wird das Kochen von einem Stammteam engagierter junger Deutscher. Auch bei den Flüchtlingen gibt es einen Stamm an treuen Teilnehmern. Die Zahl der Teilnehmer schwankt jedoch insgesamt recht stark, denn in den Ferien finden meist nur wenige den Weg nach Petershausen. Das tut der Motivation und dem Engagement des Teams jedoch keinen Abbruch.

Im Wechsel wird in der einen Woche deutsch und in der anderen eine Küche der Wahl gekocht. Vom syrischen Kartoffelauflauf über eritreische Linsen bis hin zum typisch deutschen gemischten Salat mit Brot waren schon allerlei Leckereien dabei, je nachdem, wer kocht und einkauft. Beim Einkaufen ist mindestens ein Deutscher dabei, um den Flüchtlingen unter die Arme zu greifen.

Ziel des Kochens mit Flüchtlingen ist der lockere Austausch über dem Kochtopf und am Tisch. Schöner Nebeneffekt: Ganz nebenbei wird alltägliches Vokabular gelernt, was sinnvoll ist, denn praktische Ausdrücke wie „Gib mir mal bitte den Teller“ oder „Hilf mal schnell“ und „Pack kurz an“ werden nur selten in Schulbüchern gelehrt.

Ein weiterer sehr praktischer Aspekt ist, dass die Flüchtlinge erfahren, was sich mit den in deutschen Supermärkten erhältlichen Lebensmitteln alles anstellen lässt. Welches Mehl ist für Brot am besten geeignet? Was ist der Unterschied zwischen den vielen verschiedenen Nudelsorten? Und was macht man mit Semmelbröseln? Auch hier gibt es einen schönen Nebeneffekt: Die Konstanzer erfahren, wo es die besten Fladenbrote und den besten Humus der Stadt gibt und welches Gewürz für den besonderen orientalischen Twist am wichtigsten ist.

Von den Teilnehmern des Essens werden am Abend jeweils 3 Euro eingesammelt, um hiervon das nächste Essen zu finanzieren. Vom überschüssigen Geld wird bald eine kleine Grillparty organisiert, denn das findet jeder von uns schön, egal wo wir herkommen und welchen persönlichen Hintergrund wir haben: Gemeinsam essen und schwatzen, in warmen Sommernächten lachen und bei leckeren Getränken entspannt beisammen sitzen. Hierzu sind alle, die Lust darauf haben, neue spannende Leute kennenzulernen, herzlich eingeladen. Kommt einfach vorbei!

Kochen mit Flüchtlingen

Kontakt: info@save-me-konstanz.de

Veranstaltungen

News